My Example

Herzlich Willkommen im Another Day in Paradise Fremder! Wir sind ein Real Life RPG Board welches sowohl in San Diego, als auch in der mexikanischen Stadt Tijuana spielt. Erfreuen uns immer über neue Mitglieder und Bewohner. Willst du ein neues Leben in San Diego oder Tijuana Beginnen? Inmitten von Intrigen, Drama, Machenschaften, Freundschaft und all den anderen Sachen die man erleben kann? Dann werde ein Teil von uns. Schau dich in Ruhe um! KEINE ANMELDUNG OHNE VORHERIGE BEWERBUNG, ANMELDUNGEN OHNE BEWERBUNG WERDEN NICHT ENTGEGEN GENOMMEN



Bei Fragen und Problemen kannst du dich jederzeit an LETIZIA,MAREK,KATHERINE,APRIL, HJALMAR UND MALEA WENDEN


Es werden noch jede Menge Leute vermisst! Schaut einfach mal unsere Gesuche durch vielleicht ist ja das ein oder andere dabei was genau DICH anspricht. Haben hier mal die wichtigsten Links zusammen gestellt das du gleich alles auf einen Blick hast. Schau dich in Ruhe um!







• WIR SUCHEN NOCH DRINGEND AUCH BEWOHNER UNSERER MEXIKANISCHEN STADT TIJUANA ! • Es wird spekuliert, das sich eine Untergrund Organisation aus Mexiko, auch in San Diego eingenistet hat. Ob da was wahres dran ist? Wir bleiben auf jedenfall dran. • DIE WHITE HAWKS GANG AUS TIJUANA SUCHEN NOCH VIELE MITGIEDER, SOWOHL AUS TIJUANA ALS AUCH AUS SAN DIEGO





#1

not with each other, but not without each other

in Liebe & Affären 14.05.2019 19:25
von Natalie Brown | 11 Beiträge



• NAME DEINES CHARAKTERS | ALTER | SOZIALER STATUS | BERUF •
{ Natalie Brown • 27 Jahre • Mittelschicht • Tattoowiererin im eigenen Geschäft}

•DEINE STORYLINE• :
{ ]Tja.. meine Story, wo fang ich da bloß an. Vielleicht erstmal mit meinem Geburtsort? Geboren wurde ich Elm Creek. Keine Ahnung wo das ist? Keine Sorge, davon haben auch meist nur die Leute gehört, die von dort kommen, oder die zufällig mal vom Navi dort durch geführt wurden. Elm Creek liegt in Texas und das auch noch sehr, sehr nahe an der Mexikanischen Grenze. Ja, die Texaner und die Mexikaner.. wirklich grün sind sie sich noch immer nicht, aber hin und wieder kann es doch mal vorkommen, dass sich ein Texaner dorthin verirrt und andersherum genauso.. aber das ist ein anderes Thema.
Auf jeden Fall lebte ich dort mit 2 Älteren Schwestern, 1 Älteren Bruder, 1 jüngeren Schwester und einem jüngeren Bruder.. irgendwie war ich mittendrin in dem Chaoshaufen. Aber es war eben meiner.... und wer nun denkt 'Wow, deine Mom hätte sich ein anderes Hobby suchen sollen'.... EINDEUTIG! Aber dazu kommen wir später. Denn die ersten Jahre, lief alles super. Unsere Mom liebte uns, genauso wie unser Dad (ja, wir alle haben ein und die selben Eltern, auch eine seltenheit, i know) und wann genau es begann aus dem Ruder zu laufen, kann ich gar nicht richtig datieren.. jedenfalls war meine Mutter eine Gottesfanatikerin. Sie hörte sich den ganzen Tag irgendwelche Jesus Sendungen im Radio an und war jeden Tag in der Kirche. Sonntags natürlich in der ersten Reihe! Auf jeden Fall kam es irgendwann, ich muss etwa 10 oder 11 gewesen sein, immer häufiger zu Streitereien zwischen unseren Eltern. Sie ging nicht arbeiten und mein Dad versuchte sein möglichstes, um die hungrigen Mäuler zu stopfen.. klar das ihm da irgendwann die Hutschnur platzte.. dazu kam ihr Alkoholkonsum der von Jahr zu Jahr immer größer wurde und auch der größte Teil des Geldes dafür drauf ging. Mein Vater konnte nichts dafür.. er war wegen seiner Arbeit häufig weg und kam höchstens am Wochenende mal nach Hause.. aber wenn er zuhause war, dann stritten die beiden sich.
Dies ging noch ein paar Jahre gut, zumindest bis ich 15 wurde. Wir Kinder bekamen einen erneuten Streit mit, in dem er ihr sagte, dass er sich von ihr Scheiden lassen würde und uns mitnehmen würde.. für meine Mutter ein Unding, denn so wäre ja ihre Geldquelle von heute auf morgen weg und zwar allesamt. Was dann genau passierte, weiß ich nicht. Er stürmte raus, sie hinterher und nach weiteren Minuten des brüllens, hörte man eine Autotür und schließlich Stille. Das dies der Anfang einer wahren Tortour werden sollte, ahnten wir alle zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Es begann alles recht subtil.. wir mussten alles tun, was sie von uns wollte, wenn wir keiner Strafe unterzogen werden wollten. Zum ersten mal sahen wir dies an unserer Ältesten Schwester, Rachel. Sie verweigerte es die Fugen im Badezimmer mit einer Zahnbürste zu schrubben und wurde daraufhin von unserer Mutter verprügelt. So schlimm, bis sie Blut spuckte und, sich windend, auf dem Boden wand. Dies weckte in uns natürlich eine riesige Angst und keiner von uns, wollte das uns das selbe passierte. Ich muss dazu sagen, dass Rachel schon immer ziemlich aufmüpfig gewesen war und ich wahrscheinlich mein großes Mundwerk von ihr habe.. aber sie ließ sich nichts gefallen, auch von unserer eigenen Mutter nicht.
Sie hatte sich dann irgendwann in den Kopf gesetzt, dass sie uns Lektionen erteilen müsse, die uns im leben später besser und schneller vorran bringen sollten.. ich hingegen sah es nur als eine perverse Freude daran, uns weiterhin prügeln zu können. Aber sie nahm nicht mehr nur die Hand.. nein, nein. Es folgte das besteck in der Küche und anschließend sogar so etwas wie ein Paddel, welches sie selbst zusammen gebaut hatte.
Leider war es wieder so, dass Rachel den Zorn unserer Mutter auf sich gezogen hatte. Sie zwang uns dazu, mit dem Paddel auf Rachel einzuschlagen... wir taten es, alle. Keiner von uns, hätte es sich gewagt ihr in diesem Punkt zu widersprechen. Meiner Schwester ging es wirklich sehr schlecht und anschließend wurden mein Bruder und meine andere, ältere Schwester, Rachel in den Wandschrank zu sperren. Über 2 Wochen steckte sie in diesem Schrank und bettelte jeden Tag darum, raus gelassen zu werden. Aber unsere Mom hatte den Schlüssel stets bei sich und nachdem ich sie, nach den ersten paar Tagen, raus lassen wollte, selbst prügel einstecken musste. Das gejammer und gebettel von Rachel war kaum zu ertragen, sodass wir versuchten den Schrank zu meiden.. es klingt grausam, aber wir konnten nichts machen und nach circa 2 Wochen hörte die Stimme auf... und kurz darauf verbreitete sich ein ekelhafter Gestank im Haus. Es sollte klar sein, dass Rachel dort gestorben war und wir hatten auch noch dazu beigetragen. Die Schuldgefühle darüber waren so verdammt groß, dass ich selbst kaum damit klar kam und mich größtenteils in meinem Zimmer versteckte. Aber das war auch der ausschlaggebene Grund, dass ich versuchte abzuhauen. Meine Älteren Geschwister wurden schließlich dazu gezwungen Rachel aus dem Schrank herauszuholen und in den Keller zu bringen, während ich und meine Schwester den Schrank zu putzen hatten. Während meine Mutter davon abgelenkt war, dass meine Älteren Geschwister auch ja alles richtig machten, versuchte ich aus der Hintertür zu fliehen. Die ersten Meter ging auch alles ganz gut, dann aber hatte ich gehört, wie sie nach mir gesucht hatte. Ich versteckte mich im Geräteschuppen, der auf unserem Grundstück stand und in welchem sich eine große Tiefkühltruhe befand... mir fiel schnell ein muffiger Geruch auf und schnell fand ich auch, wieso es so beißend roch. Ich fand meinen Vater. Er hatte es nicht geschafft abzuhauen, was unsere Mom uns immer erzählt hatte. Sie hatte ihn getötet und versucht ihn in der Tiefkühltruhe zu verstecken.. aber eher mit weniger Erfolg, wie man lesen kann.

Das dies auch noch Konsequenzen nach sich ziehen sollte.. natürlich. Was wir nicht wussten war, dass unsere Mutter eine Waffe besaß. Klar.. ihr mögt nun denken, dass es in Texas nicht verwunderlich ist, dass dort jemand eine Waffe besaß.. aber unsere Mutter hatte noch nie eine besessen und hatte unseren Vater damals auch immer angeherrscht, wenn er mit dem Gedanken spielte eine Waffe zu besorgen, um seine Familie zu beschützen.
Das sie auch damit umgehen konnte, sollte sie uns in dieser Nacht eindrucksvoll zeigen. Sie schoss mir in die Schulter und kettete mich ins Badezimmer in die Badewanne. Aber immerhin sah sie hin und wieder nach mir und auch zu trinken und zu essen bekam ich hin und wieder gebracht. Meine jüngere Schwester hatte inzwischen noch versucht unserem Reverant, einem Freund der Familie, klar zu machen, was sich in unseren Vier Wänden abspielte.. aber unsere Mutter war, wie immer, schneller. Nicht nur das sie eine extrem manipulative Bitch war, nein.. sie vögelte ihn auch noch... pardon. Holte sich Gottes Segen ab.
Somit blieb es auch nur bei diesem Versuch. Aber, wie man sieht, hat sie mich wieder raus geholt und entfernte mir sogar die Kugel aus der Schulter. Wenn auch ohne Betäubung und eher wie ein Metzger auf der Schlachtbank, aber sie holte sie raus und langsam erholte ich mich auch davon. Auch wenn die Infektion extrem gewesen war und meine Geschwister einige Zeit lang die Angst um mich hatten, dass ich dies doch nicht überleben würde. Aber, ich wurde wieder. Viel hatte ich in diesen Wochen nicht mitbekommen, aber meine Brüder waren immer häufiger außer Haus und versuchten Geld heranzuschaffen.. denn immerhin wuchs dies nicht auf Bäumen und der Schnaps meiner Mutter wollte auch irgendwie finanziert werden.
Naja... sie hatte noch 3 hübsche Töchter und Bekannte, die gut bezahlten... was folgte, muss ich wohl nicht noch weiter erläutern, right?

Mittlerweile war ich 18 Jahre und nach all der Zeit in diesem Haus, schnappte ich abermals über. Glücklicherweise machten meine Geschwister mit und lenkten unsere Mutter ab, während ich mir die Waffe besorgte und sie, so gut es ging, zu verstecken versuchte. Aber sie bekam schnell Wind davon und während einer Rangelei, wurde sie nieder geschlagen. Ich schoss auf sie, einmal.. zweimal, dreimal.. so lange, bis ich nur noch eine Kugel im Magazin hatte.. ich bin ehrlich, ich wollte nicht mehr. Ich hatte keine Lust mehr und war nur noch so verdammt müde.. ich wollte es beenden. Aber... ich bekam es nicht auf die Reihe. Ich schoss mir zwar selbst in den Kopf, muss aber alle wichtigen Zonen soweit verfehlt, dass es mich zwar ausknockte, aber nicht tötete. Manchmal glaube ich ja, dass es doch irgendwie Rachel uns mein Dad waren, die in dem Moment auf mich aufgepasst hatten... vielleicht hatte sie in dieser Hinsicht doch gar nicht so unrecht... Engel existierten vielleicht ja doch? Nein, nicht das ihr denkt, dass ich selbst zu so einer Fanatikerin geworden bin. Sicher nicht! ich trat sogar aus der Kirche aus und hatte auch schon hin und wieder mit dem Gedanken gespielt, eine Kirche niederzubrennen.. aber nein, natürlich tat man dies nicht.
Auf jeden Fall, begab man sich auf die Suche nach weiteren Verwandten, die uns Minderjährige noch aufnehmen würden. Lange wäre es bei mir nicht mehr und meine Schwester war mit ihren 24 Jahren nicht wirklich in der Lage, sich um uns alle zu kümmern.

Wir kamen schließlich nach San Diego. Dort lebte der Bruder unseres Vaters und was soll ich sagen.. das Leben schien sich etwas zu bessern. Er und unser Vater gleichten sich wirklich sehr.. sie waren vom selben Schlag und auch unsere Tante war eine liebevolle Person, die ihr möglichstes versuchte, uns den Schrecken der letzten Jahre vergessen zu lassen.
Aber sie hatten selbst auch noch ihre Kinder und dazu auch noch uns dazu? Es wurde eng und anstrengend. Mit der Erlaubnis meiner Tante und meines Onkels, zog ich mir meiner Schwester und meinem Bruder zusammen, sodass wir ihnen nicht auf der Tasche lagen, was aber nicht hieß, dass sie uns nicht dennoch irgendwie immer was zukommen ließen. Wir waren ihnen Dankbar, aber das man irgendwann auch mal seine eigenen Vier Wände um sich herum haben wollte, sollte keinen weiter wundern, oder?
Meine Älteren Geschwister gingen ihren Jobs nach und ich selbst begann damit auf der Straße Bilder anzufertigen. Sei es Portraits gewesen, Landschaftsbilder, oder was auch immer. Künstlerisch war ich schon immer und wenige Jahre später, entdeckte mich eine Dame dich mich unter ihre Fittiche nahm. Sie leitete ein tattoostudio, war selbst von Kopf bis Fuß voller Farbe und begann mich auszubilden. Ich denke, sie wollte ohnehin eine Nachfolgerin für ihren Laden haben, denn Luanne, wie sie hieß, beichtete mir vor einigen Jahren, dass sie Krebs im Endstudium hatte und es keine Hoffnung mehr für sie gab. Sie selbst hatte keine Kinder und keinen Ehemann.. dazu auch keine wirkliche Familie, sodass sie jemanden suchte, der ihren Laden weiterführen würde und ihr vielleicht noch etwas an Familiengefühl geben würde.

Was soll ich sagen... vor 3 Jahren war Luanne verstorben und hatte mir ihr Studio überschrieben, was ich nun selbst führe und auch behaupten kann, dass es ziemlich gut läuft. Und wies weiter geht... das wird die Zukunft zeigen.

-tbc-


•WIRD DARGESTELLT VON• :
{ Lisa Marie Teapartyx}

•SCHREIBPROBE VON MIR• :


•NAME DES GESUCHTEN•:
{ Dein eigener}

•ALTER UND GESCHLECHT•:
{ zwischen 28 und 35}

•SOZIALER STATUS UND BERUF•:
{ Was dir beliebt und am besten zu deinem Charakter passt }

•WIRD DARGESTELLT VON • :
Ideen:
Tom Hardy

Charlie Hunnam

Jason Momoa

Schaue mir aber auch gerne Vorschläge an


•BEZIEHUNG ZUEINANDER•:
{ It's Complicated}

•GEMEINSAME STORYPLANUNG•:
{ Im genau zu sein läuft dieser Totentanz zwischen uns schon einige Jahre. Dabei fing es eigentlich recht harmlos an.
Entweder standest du bei mir im Laden und wolltest ein Tattoo, oder aber wir lernten ins auf einer Party/ Veranstaltung kennen etc (kann man gerne gemeinsam besprechen)
Auf jeden fall kamen wir seit dem nicht mehr voneinander los. Es begann alles sehr leidenschaftlich, was es auch bis heute noch ist. Wir können uns wegen jeder Kleinigkeit direkt anfucken und entweder vertragen wir uns schnell und heftig wieder, oder wir gehen uns tage aus dem weg.. fakt aber ist, es geht nicht miteinander aber verdammt nochmal, auch nicht ohne einander
}


•PROBEPOST•: [Bitte ankreuzen] ja [] nein [] alter genügt [x] Probeplay []

•ALLES WAS DU NOCH WISSEN SOLLTEST•:
{ Ich bin ein gemütlicher poster und erwarte keine 24/7 aktivität, aber ein regelmäßiges miteinander wäre schon klasse}



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Theresa Scott
Besucherzähler
Heute waren 203 Gäste und 17 Mitglieder, gestern 277 Gäste und 19 Mitglieder online.


disconnected San Diego-Talk ♥ Mitglieder Online 0
Impressum&Datenschutzverordnung © | 2015 - © Letizia Coco Juarez | | Manager/Admin: Letizia Coco Juarez • Marek McGall • April Donovon
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen