My Example

Herzlich Willkommen im Another Day in Paradise Fremder! Wir sind ein Real Life RPG Board welches sowohl in San Diego, als auch in der mexikanischen Stadt Tijuana spielt. Erfreuen uns immer über neue Mitglieder und Bewohner. Willst du ein neues Leben in San Diego oder Tijuana Beginnen? Inmitten von Intrigen, Drama, Machenschaften, Freundschaft und all den anderen Sachen die man erleben kann? Dann werde ein Teil von uns. Schau dich in Ruhe um! KEINE ANMELDUNG OHNE VORHERIGE BEWERBUNG, ANMELDUNGEN OHNE BEWERBUNG WERDEN NICHT ENTGEGEN GENOMMEN



Bei Fragen und Problemen kannst du dich jederzeit an LETIZIA,CAMERON,MAISIE,HJALMAR UND LION WENDEN


Es werden noch jede Menge Leute vermisst! Schaut einfach mal unsere Gesuche durch vielleicht ist ja das ein oder andere dabei was genau DICH anspricht. Haben hier mal die wichtigsten Links zusammen gestellt das du gleich alles auf einen Blick hast. Schau dich in Ruhe um!







• WIR SUCHEN NOCH VIELE MITGLIEDER DES LOS VALENCIA KARTELLS UND DER GANG THE SHADOWTHIEFS ! • WIR SUCHEN NOCH DRINGEND AUCH BEWOHNER UNSERER MEXIKANISCHEN STADT TIJUANA ! • Es wird spekuliert, das sich eine Untergrund Organisation aus Mexiko, auch in San Diego eingenistet hat. Ob da was wahres dran ist? Wir bleiben auf jedenfall dran.





#1

Wohn- und Schlafraum mit Küche

in Wohnung Dawson & Scott 02.07.2019 10:19
von Hardin Dawson | 57 Beiträge

Kurz verzog ich ein wenig das Gesicht, denn ehrlich gesagt hatte ich schon ein schlechtes Gewissen das Carol Scott ihrer Tochter nun wegen mir den Geldhahn zudrehte. Aber es war nun mal Tessas Leben und ihre Mutter sollte sie auch ihr Leben leben lassen. Immerhin war sie doch weiter fleißig und lernte auch. Sie vernachlässigte ja nicht ihr Studium, bloß weil sie Zeit mit mir zusammen verbrachte. Das sie Vance Publishing als Favoriten ansah überraschte mich auch nicht, denn der Verlag war einer der besten und Tessa hätte dort sehr gute Chancen. Ich würde mich da auf jeden Fall für sie einsetzen. Auf ihre Frage hin lächelte ich und nickte. "Ja ich kenne ihn. Das überrascht mich nicht, denn sein Verlag ist einer der allerbesten. Na klar ist das machbar. Vance ist der beste Freund von meinem Dad. Daher kenne ich ihn und er mag mich. Aus diesem Grund, vertrau mir. Ich mach das. Du musst einfach nur eine gute Bewerbung abgeben und du selbst sein." Meinte ich dann und schmunzelte über ihre Begeisterung das sie sogar mit sich selbst sprach. "Ich mach das gern für dich Tessa. Und ich bin ja irgendwie mit dran Schuld das deine Mom dir kein Geld mehr gibt." Ich erwiderte ihren Kuss. Das sie keine Lust auf eine Party hatte konnte ich verstehen. Aber heute war mir danach auch nicht. Sonst war ich da immer mit bei, aber ich wollte heute bei Tessa sein und die Zeit mit ihr verbringen. Auf der Party würde mir nur Molly am Arsch kleben, aber das wollte ich nicht. Ich hatte keine Lust auf sie. Dann blickte ich zu Steph, welche nun Bescheid wusste das mehr mit Tessa war und mich dafür komisch anschaute. Aber was sollte ich machen, ich war verrückt nach Tessa. "Ich bin auch nicht dabei, denn ich hab heute Abend was zu erledigen." Meinte ich dann und stand dann ebenfalls auf nachdem Tessa von meinem Schoss geklettert war. Steph blickte mich an als hätte sie ein Gespenst gesehen, bloß weil ich keine Lust auf Party hatte. Aber es war mir auch egal, denn kurz darauf hatte mich Tessa auch schon aus dem Zimmer geschoben wo ich nichts dagegen hatte. Es war zwar nichts neues für mich Steph beim Umziehen zu sehen und eine Regung rief das bei mir nicht hervor, denn Steph war nicht mein Typ, aber ich wollte sie so gerade nicht sehen. Denn Kuss erwiderte ich natürlich. "Ich rufe eben Vance an." Meinte ich dann und zückte mein Handy dann, wählte die Nummer von Vance der sich wenig später meldete. "Vance, Hardin hier. Suchst du noch Leute? Perfekt, denn ich kenne jemanden der perfekt wäre für diesen Job. Sie liebt es zu lesen und die englische Literatur und würde sich gern vorstellen. Tessa Scott ist ihr Name. Super, klasse. Ich sag es ihr." Danach beendete ich das Gespräch und wandte mich nun wieder an Tessa. "Also Vance möchte dich gern kennenlernen. Morgen um 14 Uhr." Dann nahm ich ihre Hand und schaute sie an. "So und nun komm, denn ich hab eine Überraschung für dich." Dabei zwinkerte ich Tessa dann zu und führte sie nun nach draußen zu meinem Wagen. Gemeinsam stiegen wir dann ein und ich fuhr los. Tessa wusste nicht wohin es ging, denn es sollte ja eine Überraschung sein. Die Fahrt über sprachen wir kein Wort, doch immer wieder trafen sich unsere Blicke. Lange dauerte es nicht und wir hatten den Zielort erreicht. Also stellte ich meinen Wagen ab, nahm dann Tessas Hand um sie nach drinnen zu führen. Dort hielt ich ihre Augen zu, öffnete die kleine Wohnung und führte Tessa dann rein, musste dabei aber grinsen. "Bereit Tessa?" Und wartete nun ihre Antwort ab, bevor ich meine Hand von ihren Augen nahm und sie in eine kleine, aber schöne Wohnung schauen konnte.

@Theresa Scott



zuletzt bearbeitet 03.07.2019 12:50 | nach oben springen

#2

RE: Wohn- und Schlafraum mit Küche

in Wohnung Dawson & Scott 03.07.2019 10:10
von Theresa Scott | 44 Beiträge

Zu hören, dass Hardin auch nicht an der Party teilnahm, versetzte Tessa ein Hochgefühl. Als Hardin im Flur meinte, dass er jetzt CHristian Vance anrufen würde, stockte Tessa der Atem. Meinte er das ernst? Sie starrte ihn bloß mit offenem Mund an, als er sein handy heraus nahm, sich and die Wand lehnte und dann mit Christian telefonierte. Nach dem kurzen Gespräch stand Tessa immer noch da und starrte Hardin an. Sie hatte morgen ein Vorstellungssgespräch? "Meinst Du das ernst? Oh Hardin!"freute sie sich und sprang ihm um den Hals und drückte ihn ganz fest. "Danke, danke, danke Hardin" sprach sie an seinen Hals und küsste ihn unter die Kuhle am Ohr. Dann löste sie sich wieder von ihm und war in GEdanken schon beim morgigen Termin. Sie musste sich sofort Busverbindungen heraussuchen und was sollte sie anziehen? Ihre Bewerbungsunterlagen musste sie auch nochmal durchsehen. Oh Gott so viel zu tun...
In Gedanken war sie schon in ihrem Zimmer, aber Hardin hatte da andere Pläne und zog sie mit sich. Tessa noch ganz im Gedanken bei Vance Publishing, stolperte an seiner Hand ihm hinterher. Ein Lächeln legte sich auf ihr Gesicht, Hardin hatte noch nie mit ihr in der Öffentlichkeit Händchen gehalten. Sie drückte ein wenig seine Hand und sie spürte die Last des Tages von sich abfallen..
Am Auto angekommen sah sie Hardin fragend an, aber der verriet nichts und so war Tessa gezwungen ins Auto zu steigen, obwohl sie im Moment sich lieber auf Vance vorbereitet hätte.
Eine Weile fuhren sie und Tessa beobachtete Hardin während er fuhr. Sie verspürte wieder dieses Ziehen in sich und rutschte unruhig auf ihrem Sitz hin und her. Als Hardin das Auto stoppte, stieg sie mit einer gerunzelten Stirn aus, kurz daruf hielt Hardin ihr die Augen zu und sie musste laut lachen. "Hardin was tust Du denn da?" fragte sie, wurde von ihm aber bloß blind durch die Gegend geführt. Sie hörte einen Schlüssel klappern und eine Tür aufschließen, dann gingen sie noch ein Stück. "Ist dies jetzt der Moment wo Du mich tötest?" fragte sie immer noch kichernd, aber als er seine Hand weg nahm sah sie eine wunderschöne Wohnung. Sie war klein, aber so gemütlich eingerichtet. Das Wohnzimmer war zeitgleich Küche und Schlafzimmer, strahlte aber eine urige Wärme aus. Ein riesiges Bücherregal war über die gesamte Seite einer Wand verteilt. Grinsend aber auch verwirrt drehte sie sich zu Haridn um. "Wo sind wir hier?" Hardin kam ihr ganz nah.

@Hardin Dawson



zuletzt bearbeitet 03.07.2019 11:03 | nach oben springen

#3

RE: Wohn- und Schlafraum mit Küche

in Wohnung Dawson & Scott 03.07.2019 17:33
von Hardin Dawson | 57 Beiträge

Ich hatte es Tessa versprochen das ich mich mit Vance in Verbindung setzen würde und das hatte ich eingehalten. Und darüber hinaus war ich mir ziemlich sicher das sie den Job bekommen würde. Tessa war mir solch einer Leidenschaft dabei was Literatur anging, solche Menschen brauchte er in seinem Verlag. Sie fühlte noch richtig mit einem Charakter im Buch und das war es was bei Tessa das besondere etwas war. Vance würde sie lieben und sie hätte es mehr als verdient diesen Job zu bekommen. Ich nickte dann. "Natürlich, ich verarsche dich nicht. Vance will dich kennenlernen." Ich lachte als sie mir um den Hals fiel. "Das mach ich gern für dich. Und du hast es verdient den Job zu bekommen. Du lebst jedes Werk mit, fühlst mit den Figuren. Niemand hätte es mehr verdient als du." Und diese Worte waren absolut ehrlich gemeint. Nach dem ganzen Mist mit ihrer Mutter und Noah den sie erlebt hatte, da war es mir ein Bedürfnis und ein Wunsch Tessa einfach zu helfen. Natürlich würde ich ihr noch die Zeit lassen sich auf morgen vorzubereiten, denn das war wichtig. Doch zuvor wollte ich Tessa etwas zeigen. Immerhin brauchte sie nun auch jeden Cent. Da würde ich sie unterstützen so gut ich konnte.
Nach einer Weile hatten wir dann den Zielort erreicht und ich war wirklich gespannt was Tessa dazu sagen würde. Ich musste lachen. "Klar ich bin ein Serienkiller. Ich würde doch niemals den Menschen töten der mir am meisten bedeutet." Ich gab ihr einen kleinen Kuss auf ihre Wange und zeigte ihr dann die Wohnung. Sie war nicht groß, aber sehr gemütlich und hier könnten wir bis zum Rest des Jahres bleiben. Wenn sie es sich vorstellen könnte mit mir zusammen zu ziehen. Ich schloss nun die Tür hinter und schaute das hübsche blonde Mädchen an in das ich mich wirklich verliebt hatte. Ich flüsterte in ihr Ohr. "Das könnte unsere Wohnung sein." Dann ging ich ein Stück um sie herum, damit ich in ihr Gesicht sehen konnte. Wie wunderschön sie doch war. Die langen Haare fielen ihr über die Schultern und umrahmten ihr bildschönes Gesicht. "Diese Wohnung gehört eigentlich einer Freundin meines Vaters, aber sie ist in Italien." Ich ging zum Bett rüber und ließ mich dort drauf nieder. Tessa zog ich rittlings auf meinen Schoss und schaute in ihr Gesicht. "Deine Mutter hat dir den Geldhahn zugedreht und da dachte ich mir das wäre eine gute Lösung. So musst du das Zimmer nicht im Wohnheim zahlen. Wir könnten hier bleiben bis zum Rest des Jahres. Nur du und ich." Erzählte ich dann Tessa und schaute sie dabei an. Ich wollte wissen was sie davon hielt wenn wir zusammen ziehen würden. "Du könntest hier ganz in Ruhe alles für morgen vorbereiten und mich alles fragen was wichtig ist. Ich kenne Vance seit ich klein bin, denn er ist der beste Freund meines Vaters. Da könnte ich dir helfen und morgen würde ich dich hinfahren und wieder abholen. Was sagst du dazu?" Es war mir wichtig Tessa so gut es möglich war sie zu unterstützen und zu helfen. Immer wieder schaute ich in ihr schönes Gesicht und war gespannt was sie sagen würde.

@Theresa Scott



nach oben springen

#4

RE: Wohn- und Schlafraum mit Küche

in Wohnung Dawson & Scott 04.07.2019 11:35
von Theresa Scott | 44 Beiträge

Hatte er gerade gesagt das sie ihm am meisten bedeutete? Hardin haute solche Sachen raus ohne groß nachzudenken oder die Konsequenzen zu sehen, aber Tessa trieben diese Worte Tränen in die Augen. Auch wenn sie sich eigentlich erst so kurz kannten, war es doch eine gefühlte Ewigkeit. Bei allem was sie schon durchgemacht hatten und nun standen sie hier. Hardin holte sie ins Hier und Jetzt zurück, als er in ihr Ohr flüsterte. Tessa musste wohl aussehen wie ein Reh im Scheinwerferlicht. Was hatte er da gerade gesagt? Der Fußboden fing an sich zu drehen und sie musste sich an Hardin klammern. Dieser zog sie mit zum Bett und legte sich darauf, sie setzte sich auf ihn. Immer noch nicht im Stande zu sprechen.
Eine Wohnung für sich und Hardin´? Mit ihm hier sein? Allein? Früher hätte der GEdanke wahrscheinlich Panik ausgelöst, aber sie fühlte sich merkwürdig ruhig. Und ja verdammt auch wenn es eigentlich abwegig war, sie wollte mit ihm zusammenziehen. Das er schon so schnell geschaltet hatte, als sie über ihre prikäre finanzielle Lage gesprochen hatte, imponierte ihr, aber eine kleine innere Stimme sagte ihr, dass er sie vielleicht so oder so gefragt hätte. Hardin malte mit seiner wunderschönen Stimme ihr Situationen vor und Tessa konnte sich schon an dem kleinen Schreibtisch sitzen sehen oder dort auf dem Sofa lesend und hier im Bett mit Hardin... Beim letzten GEdanken wurde sie rot, was sie an einen Traum erinnerte den sie letztens gehabt hatte.
Dieser wundervolle mnan bot ihr an sie morgen zu Vance Publishing zu fahren, so hatte sie zumindets die Sorge bezüglich der Busse nicht mehr. Auch so war Hardin dermaßen unterstützend, dass es ihr wie ein Traum erschien.
"Kannst Du mich mal kneifen? Ich glaub ich träume..." faselte sie bloß, dann legte sich ein breites Grinsen auf ihr GEsicht. Sie strich sich eine Strähne hinters Ohr und fing an laut zu lachen.
"Hardin Du bist verrückt, weißt Du das?" Sie lachte noch immer und versteckte dann ihr Gesicht hinter ihren Händen. Der Tag war wirklich zu viel für sie. Erst war sie neben Hardin aufewacht, dann de rSTreit mit Noah am frühen Morgen und die Auseinandersetzung mit ihrer Mutter gegen Mittag und nun saß sie hier am frühen Nachmittag, rittlings auf dem Schoss des Mannes den sie liebte. In ihrer vorübergehenden gemeinsamen Wohnung und sie hatte morgen ein Bewerbungsgespräch in dem Verlag in dem sie schon seitdem sie sich mit diesen Themen auseinander gesetzt hatte , arbeiten wolle. Sie nahm die Hände vom gesicht und schaute Hardin an. Sie hatte ihm immer noch nicht geantwortet und sie spürte wie Hardin nervös wurde. Sie nahm sein GEsicht in ihre Hände und legte ihre Stirn an sein und schloss die AUgen. "Ja natürlich möchte ich hier einziehen, ja ich möchte das DU mich morgen zu Vance bringst, ja ich möchte hier meine BEwerbung vorbereiten..." Sie lehnte sich zurück und sah ihm in die Augen. "Ja ich möchte bei Dir sein, denn ich liebe Dich Hardin" sagte sie nun leiser, ihre Stimme belegt. Noch nie hatte sie diese Worte zu jemanden gesgat bzw auch so gemeint. Aber es war so, sie liebte Hardin, mit all seinen Fehlern, Ecken und Kanten. Und auch mit all seinen lieben Seiten die er nur ihr zu zeigen schien.
SIe sehnte sich nach seiner Berührung, nach seinen Worten, wenn sie sich nicht sahen. Ja selbst wenn er bei ihr war, konnte sie nicht genug von ihm bekommen. Sie war vollkommen in seinem Sog gefangen. Inwieweit das gesund war, war jetzt mal dahin gestellt, aber im Moment fühlte sich nichts richtiger an.
Sie strich über sein Shirt, hinunter zum Saum, schob es ein bisschen hoch und fuhr die tättowierten Striche nach. Sie ließ ihn nicht aus den AUgen und sie spürte wie die verspielte Dynamik sich änderte. Die Luft zwischen den beiden schien sich aufzuladen und Tessa wollte nur noch Hardin.

@Hardin Dawson



nach oben springen

#5

RE: Wohn- und Schlafraum mit Küche

in Wohnung Dawson & Scott 04.07.2019 19:47
von Hardin Dawson | 57 Beiträge

So wie im Moment hatte ich mich noch nie gefühlt in meinem Leben. Es war einfach Glück. Ja ich war definitiv glücklich und das hatte ich selbst noch nie gehabt. Tessa veränderte mein ganzes Leben zum besseren. Sie gab mir das Gefühl ein besserer Mensch zu werden. Ja diese blonde Schönheit bedeutete mir am meisten auf der Welt und ja vielleicht war ich vollkommen verrückt das ich mit ihr zusammen ziehen wollte, doch ich wollte Tessa einfach helfen und sie unterstützen. Außerdem würde uns hier niemand stören. Da gab es keine Steph die reinplatzen könnte. Es würde nur Tessa und mich geben. Mir wurde bewusst das ich alles für Tessa tun würde. Egal was es war. Es war wirklich passiert, das was niemand für möglich gehalten hatte. Ich hatte mich vollkommen verliebt in ein Mädchen was das komplette Gegenteil war, doch sie war mein Licht, meine Hoffnung. Tessa Scott hatte mir gezeigt was es heißt zu lieben. Noch immer blickte ich sie an, wollte ihre Reaktion sehen. Doch Tessa musste das wahrscheinlich auch erstmal sacken lassen, denn immerhin kam ja doch so einiges gerade zusammen. Auch wenn ich doch absolut gespannt war auf das was sie sagen würde zu all dem. Zu der Wohnung und dem was ich ihr vorgeschlagen hatte. Bei ihren nächsten Worten musste ich grinsen. "Nein du träumst nicht. Aber wenn du willst kneife ich dich auch." Scherzte ich ein wenig und zwickte sie leicht in den Arm. Es war nicht sonderlich schmerzhaft, doch Tessa wusste so das es kein Traum war. Wir waren hier und ich wollte das alles mit ihr. Als sie dann begann zu lachen konnte ich sie nur glücklich ansehen. Dieses Lachen zu hören tat so gut. Nach allem was war. Der Streit mit Noah, dann ihre Mutter und nun saßen wir hier. Tessa hatte sich für mich entschieden und lachte aus vollem Herzen. "Ja na sicher bin ich verrückt. Ich bin verrückt nach dir Tessa." Und das war auch so gemeint. Ich war vollkommen verrückt nach ihr. Absolut in sie vernarrt und sah dann wie sie ihr wunderschönes Gesicht hinter ihren Händen versteckte. Das musste sie nicht, doch sie wollte sich das wohl alles durch den Kopf gehen lassen. Ich konnte es ja auch verstehen, doch ich wurde ein wenig nervöser. Wollte ich doch wissen was in ihr vorging und ob sie mit mir zusammen ziehen wollte.
Kurz darauf spürte ich ihre Hände auf meinem Gesicht und vernahm ihre Worte. Ich lächelte einfach nur. War ich doch in diesem Moment der glücklichste Mann auf dem Planeten. "Weißt du eigentlich wie glücklich du mich machst?" Tessa würde mit mir zusammen ziehen, doch mit ihren nächsten Worten begann mein Herz höher zu schlagen. Ich blickte in ihre Augen. "Du liebst mich?" In meinen Augen konnte man die tiefe Liebe für dieses Mädchen erkennen und mit dieser Liebeserklärung hatte sie mein Herz geheilt, es komplett gemacht. Ich war so unfassbar glücklich. "Ich habe zwar nicht so ein bezauberndes Mädchen wie dich verdient, doch auch ich liebe dich Tessa." Nun war es ausgesprochen und alles war gesagt. Sie liebten sich und es fühlte sich so gut an. So war ich doch zum ersten Mal verliebt. Doch mit einem schien sich die Luft zwischen uns beiden aufzuladen, denn so spürte ich auch Tessas Hände auf mir. Wie sie die Linien des kahlen Baumes auf meiner Haut nachzeichnete. Unsere Blicke trafen sich dabei. Ich zog Tessa dann an meine Lippen und versiegelte diese mit einem Kuss. Zuerst ließ ich diesen sanft beginnen, doch schnell ließ ich ihn fordernder werden und ich wusste das ich sie ebenso wollte. Mehr als alles andere sonst. Ich streifte ihr ihre Jacke von ihren Schultern und warf diese zur Seite. Dabei hatte mich nicht von ihren Lippen gelöst. Inzwischen war zwischen eine Spannung entstanden. Die Luft hatte sich aufgeladen und schien zu knistern. Ich machte mich gleichzeitig am Reißverschluss ihres Kleides zu schaffen, hielt aber kurz inne. "Willst du es auch Tessa? Ich will dich mehr als alles andere." Ich war leicht atemlos durch diesen Kuss und blickte Tessa an. Wollte ich wissen ob sie bereit für den nächsten Schritt mit mir war.

@Theresa Scott



zuletzt bearbeitet 04.07.2019 19:48 | nach oben springen

#6

RE: Wohn- und Schlafraum mit Küche

in Wohnung Dawson & Scott 05.07.2019 10:53
von Theresa Scott | 44 Beiträge

Zu hören, dass auch er sie liebte, ließ in Tessa Bauch Schmetterlinge tanzen. Sollte es so einfach sein? Ein Mnn liebte eine Frau, eine Frau liebte einen Mann? Sie zigen zusammen und waren glücklich? Sie hatte früher über Heiraten und Kinder nachgedcht, mit Noah, einfach weil sie es liebte Dinge zu planen, aber mit Hardin war nichts mehr planbar? Waren sie am nächsten tag noch zusammen oder stritten sie sich? Aber im Moment war es egal, TEssa plante nicht mehr, es ging nicht mehr. Sie lebte im hier und Jetzt , mit Hardin und war einfach nur glücklich.
Hardin küsste sie und entfachte in ihr wieder Gefühle die ihr sonst fremd gewesen waren.
Ihre Fingerspitzen lagen immer noch auf seinen Bauch, eine Hand griff dann aber in seinen Nacken und hielt ihn fest, während ie andere Hand auf seinem Bauch ruhte. Sein Kuss wurde leidenschaftlicher, seine Lippen teilten ihre und seine Zunge umspielte die ihre. Er streifte ihre Jacke ab und Tessa bekam eine Gänsehaut. Hardin Hände streiften ihren Rücken hinab und öffnten den Reissverschluss ihres Kleids. Sie löste sich von ihm und strich mit ihren Händen das Kleid von den Schultern. Sie wusste nicht was sie wollte, sie hatte ja keine Ahnung und um ehrlich zu sein, haatte sie auch ANgst. Aber siie sah in Hardins AUgen und sie wusste er würde nie etwas tun was sie nicht wollte. "Ich weiß es nichtHardin,nicht zu viel nachzudenken... Gelingt mir in Deiner Nähe eh immer so schlecht" sie lächelte ihn an, stand auf und ließ ihr Kleid zu Boden fallen. Ihre Hände strichen über ihren Bauch und ihre OPberschenkel, war sie ja nur noch in Unterwäsche. Auch wenn Hardin sie schon so gesehen hatte, hatte sie dennoch immer noch Komplexe. Unsicher sah sie ihn an, er saß immer noch auf dem Bett und starrte sie an. Etwas ungelenk kletterte sie wieder auf ihn rauf und zog ihm das Shirt aus. WIeder wurde ihr Blick von seinen Tattoos gefangen genommen. Ihre Hände und Augen wanderten wieder zu Hardins Gesicht und sie küsste ihn.

@Hardin Dawson



nach oben springen

#7

RE: Wohn- und Schlafraum mit Küche

in Wohnung Dawson & Scott 05.07.2019 16:35
von Hardin Dawson | 57 Beiträge

Ein Leben mit mir war bestimmt nicht einfach und ich würde wohl niemals das Gegenteil behaupten. Ich war eben unberechenbar und jeder Tag aufs neue könnte wahrscheinlich ein Abenteuer werden. Eine Zukunft mit mir konnte man nicht planen, einfach auch weil nicht klar war was passieren würde. Und doch stand es außer Frage das ich Tessa liebte. Ja sie bedeutete mir alles, egal wie kompliziert ich war, ich wollte Tessa glücklich machen. Wenn sie lächelte dann war das für mich das schönste. Noch nie zuvor hatte das jemand bewirkt bei mir und ich wollte Tessa mehr als alles andere sonst.
Sie zu küssen ließ mein Herz rasen und machte mich unendlich glücklich. Ich wollte viel mehr und bekam von ihren Lippen nicht genug. Wir küssten uns, der Kuss war voller Verlangen und einer Leidenschaft die ich selbst nicht kannte. Ich war ganz atemlos als Tessa sich von mir löste und ihr Kleid von ihren Schultern schob. Mein Blick wurde dunkel und ich konnte nicht anders als Tessa zu mustern. Wie schön war. Noch nie hatte ich hübsches und vollkommen perfektes Mädchen gesehen. Es stand außer Frage das ich absolut vernarrt in sie war. Mit einer sanften Berührung strich ich über ihre Wange und blickte ihre blauen Augen. "Stell einfach deinen Kopf ab und höre auf dein Herz. Ich mache nichts was du nicht willst." Versprach ich ihr mit sanfter Stimme. Da musste sie keine Sorge haben. Als das Kleid von ihren Schultern zu Boden sank und Tessa nur noch in ihrer Unterwäsche vor mir stand, wurde mein Blick erneut dunkel. Ich konnte nicht anders als sie zu mustern. War sie doch unfassbar heiß wenn sie nur ihre Unterwäsche trug. Ich wollte mit meinen Händen jeden Zentimeter dieser makellosen Haut berühren, sie dort anfassen wo nun ihre Hände waren. "Fuck Tessa...du bist so unfassbar heiß und perfekt." Meinte ich mit rauer Stimme zu ihr als sie wieder auf meinem Schoß saß. Meine Arme hob ich nach oben, damit Tessa mein Shirt leichter ausziehen konnte und genoss ihre Blicke wirklich sehr wie sie meine Tattoos bewunderte.
Erneut küsste wir uns und ich begann nun ihren Körper zu erkunden. Ihre Haut fühlte sich so gut an und ich ließ meine Hände über ihren Oberschenkel wandern, genau dort wo zuvor ihre Hand war. Ich begann dann meine Küsse an ihren Hals wandern zu lassen, während meine Hände nun über ihren Bauch wanderten. Es war so wundervoll sie zu berühren und zu küssen. Meine Hände wanderten zu ihrem Rücken und dort öffnete ich nun ihren BH. Dann zog ich ihr das Kleidungsstück aus und ließ mich mit Tessa aufs Bett sinken, wo sie nun unter mir lag und ich ihr tief in ihre Augen blicken konnte. Meine Lippen legte ich auf ihre und begann sie zu erneut verlangend zu küssen. Mit meiner Hand begann ich nun ihre Brust zu umspielen und spielte mit ihrer Brustwarze. Tessa hatte es geschafft mir vollkommen den Kopf zu verdrehen. Mein Herz gehörte ihr.

@Theresa Scott



Theresa Scott lets get the party started!
nach oben springen

#8

RE: Wohn- und Schlafraum mit Küche

in Wohnung Dawson & Scott 08.07.2019 10:07
von Theresa Scott | 44 Beiträge

Nur Hardin konnte fluchen und dabei so sexy klingen. Tessas Magen machte einen Hüpfer, sie fand es insgeheim toll wenn Hardin so mit ihr sprach. Auch wenn sie nicht der MEnsch für Dirty Talk war, so war es Hardin doch und es gehörte infach zu ihm. SIe liebte es wenn er so mit ihr sprach, zugeben würde sie das allerdings nicht^^. Seine Hände strichen an ihren Oberschenkeln entlang, seine Lippen strichen an ihrem als entlang und sie schloss genussvoll die AUgen. Sanft berührten seine Hände ihren Bauch, streichelten diese um ihr dann mit geschickten Fingerspitzengefühl den BH auszuziehen. Wieder schloss er ihren Mund mit dem Sinen und drehte sie unter sich. Seine große, warme Hand legte sich auf ihre Brust und Tessa Kehle entrang ein Seufzer, als er mit ihrer Brustwarze spielte, verspürte sie dieses tiefe Kribbeln und ihr Unterleib bäumte sich Hardin entgegen. Ihr Rücken drückte sich durch, einfach um hardins Berührung noch zu intensivieren. Ihre Hände begannen die Wanderschaft über seinen körper, zitterten leicht. Sie wusste das sie Hardin wollte, ihn liebte, er nichts tun würde, was sie nicht wollte. Sie nestelte an seiner Hose herum und half Hardin diese auszuziehen, ihre Hände berührten die Beule in seiner Boxershorts und sie hörte Hardin zischend einatmen. Es gefiel ihr, das auch sie ein bisschen Macht über ihn besaß und brachte ihre Hand unter seine Unterhose und berührte dort sein Glied und umfasste ihn. Hardins Berührung an ihr wurden fester, seine Küsse fordernder. Tessa bewegte ihre Hand auf und ab, während Hardin nun ebenfalls zwischen ihre Beine griff. Tessa keuchte wieder auf, als Hardin sie streichelte und seine Finger sanft in sie eindrangen. Sie schloss die Augen und bäumte sich ihm entgegen. "Hardin" wisperte sie leise, konnte sich kaum noch konzentrieren.

@Hardin Dawson



nach oben springen

#9

RE: Wohn- und Schlafraum mit Küche

in Wohnung Dawson & Scott 09.07.2019 10:40
von Hardin Dawson | 57 Beiträge

Es gab wohl kein schöneres Geräusch für mich als das wie Tessa meinen Namen wisperte und ihr wunderschönes Gesicht leicht gerötet war durch die Erregung. Meinen Blick konnte ich nicht von ihr abwenden. Tessa war so schön und ich liebte es ihr dabei zuzusehen wie erregt sie war, während ich meine Finger langsam in ihr bewegte. Meine eigene Lust wurde immer mehr und mein Atem ging schwer. Konnte ich ein Stöhnen nicht mehr unterdrücken als Tessa ihre Hand an meinem Glied bewegte. Bereiteten wir beide uns gerade gegenseitig Lust. Ich konnte absolut nicht genug von Tessa bekommen. "Fuck das ist so verdammt gut." Raunte ich diese Worte in ihr. Ohr. Beim Sex liebte ich es Tessa schmutzige Worte ins Ohr zu flüstern und insgeheim war ich mir sicher das ihr das auch gefiel wenn ich so mit ihr sprach, doch bestimmt würde sie das nicht zugeben.
Meine Finger weiter in ihr, begann ich diese nun schneller in ihr zu bewegen bis Tessa auf meiner Hand kam. Ihr dabei zuzusehen wie sie kam ließ mich schier verrückt werden, noch dazu umfasste Tessa weiter mein Glied. Mein Kopf fiel in den Nacken und ein Stöhnen kam über meine Lippen. Sie schaffte es mich fast komplett verrückt zu machen und das jeder klare Gedanke aus meinem Kopf vertrieben wurde. Vorsichtig entwand ich mich der Berührung von Tessa, aber nicht weil es sich nicht schön anfühlte, sondern weil ich einfach andere Dinge im Sinn hatte mit ihr. Wollte ich in ihr sein und in Tessa kommen. Doch zuerst ließ ich meine Finger aus ihr gleiten. Nahm ich die Finger welche zuvor in ihr waren in den Mund um ihre Erregung abzulecken. Dabei ließ ich Tessa nicht aus den Augen. Und ihre Reaktion darauf ließ mich grinsen, bevor ich nun uns beide von den letzten Kleidungsstücken befreite. Ich griff nun nach meiner Hose aus der ich ein Kondom holte und es vor Tessa hoch hielt. "Bist du dir sicher?" Erkundigte ich mich, denn so wollte ich ganz sicher sein das Tessa bereit war für ihr erstes Mal mit mir. Nichts sollte schließlich gegen ihren Willen passieren, doch sie nickte und bestätigte mir das sie bereit war, das sie ganz sicher war. Ich öffnete das Kondom und holte es aus der Verpackung, danach rollte ich es an meinem Glied ab. Ich schaute Tessa immer wieder in die Augen, als ich nun als nächstes meinen Schaft an ihrem Eingang positionierte und diesen nun in sie schob. Ließ ich sie nicht aus den Augen, denn das letzte was ich wollte war ihr wehzutun.

@Theresa Scott



nach oben springen

#10

RE: Wohn- und Schlafraum mit Küche

in Wohnung Dawson & Scott 12.07.2019 09:30
von Theresa Scott | 44 Beiträge

Seinen Arem zu spüren, seine FInger in ihr, seine WOrte in ihren Ohren, ließen TEssa wieder den Gipfel der Lust erklimmen. Ihr gesamter Körper war mit einer Gänsehaut überzogen, als Hardin seine Finger sanft aber bestimmt weiter in ihr bewegte. Das war das erste Mal für sie und die GEfühle waren ihr neu. Sie keuchte aufgeregt, ihre Hände vergriffen sich in den Laken als Hardin sie kommen ließ. Völlig außer Atem und mit schnell schlagendem Herzen, lag sie auf dem Bett und sah mit großen Augen zu Hardin. Ihre Hadn wadnerte wiede rzu seinem Glied und sie spürte, was das für eine AUswirkung auf Hardin hatte. Er nahm seine Finger, die gerade zuvor noch in ihr gewesen waren, in den Mund und leckte sie mit einem Grinsen ab. Tessa stand der Mund offen und ihre AUgen waren wohl so groß wie Traktorreifen. Danach zog Hardin seine Unterhose aus und holte dann noch ein Kondom aus seiner Hose. TEssa schluckte schwer, beobachtete ihn aber genau. Auf seine Rückfrage hin, nickte sie bloß, sie traute es sich nicht zu zu sprechen. Es war äußerst erregend zuzusehen, wie Hardin das Kondom abrollte und TEssa leckte sich unbewusst die LIppen.
Hardin legte sich auf sie und ließ sie nich aus den Augen. Bereitwillig öffnete sie ihre Beine für ihn, ihre Hände an sein GEsicht gelegt. Als er in sie eindrang, entrang sich ihrer Kehle ein wimmern, es schmerzte als er sie dehnte. Hardin war sehr vorsichtig und Tessa fühlte sich geborgen. Nie wollte sie dieses GEfühl mit jemand anderem spüren. Als er weiter in sie eindrang, schloss sie die Augen und versuchte den Schmerz wegzuatmen. Hardin verteilte viele kleine Küsse auf ihr GEsicht, ihren Hals und sie konzentrierte sich darauf. Langsam wurden seine Bewegungen schnller, es tat immer noch weh, jedoch nicht so schlimm wie am Anfang, ja langsam gefielen ihr die Bewegungen. Es dauerte nicht lange, da keuchte Hardin über ihr auf und sie versiegelte seinen Mund mit einem Kuss, als er kam.
Erschöpft sank er auf sie nieder und Tessa umarmte ihn.

@Hardin Dawson

// Sorry das die Antwort so lange gedauert hatte, ich hatte total viel zu tun die letzten Tage



nach oben springen

#11

RE: Wohn- und Schlafraum mit Küche

in Wohnung Dawson & Scott 12.07.2019 16:42
von Hardin Dawson | 57 Beiträge

Es war unglaublich, fühlte sich einfach großartig an Tessa zu spüren. Ich hätte niemals geglaubt das etwas so schön und aufregend sein konnte. Mit dem Menschen zu schlafen den man eben am meisten liebte und ich liebte Tessa. Ihr erstes Mal hatte sie nun mit ihr gemeinsam erlebt und ich wollte der einzige Mann in ihrem Leben sein. Der einzige der sie berührt und anfasst. Sie gehörte zu mir. Ich war vorsichtig als ich in sie eingedrungen war, aber ganz ohne Schmerzen ging es nicht. Aber ich wollte Tessa das schönste Erlebnis ermöglichen. Sollte sie ihr erstes Mal mit mir niemals vergessen. Ich bewegte mich in ihr, langsam und vorsichtig. Steigerte aber meine Bewegungen noch ein wenig weiter an. Wollte ich doch das sie kam. Anfangs hatte sie noch das Gesicht von Schmerz verzogen, doch es sollte sich ändern. Ließ ich sie natürlich keine Sekunde aus den Augen dabei. Behielt ich doch immer ihr wunderschönes Gesicht im Auge worauf deutlich ihre Erregung zu erkennen war. Liebte ich das alles mit ihr doch und genoss den Sex in vollen Zügen. Bis sich dann der Höhepunkt in mir anbahnte. Lange konnte ich ihn dann auch nicht zurück halten und so kam ich dann gemeinsam mit Tessa zu einem unglaublichen Orgasmus. Dabei erwiderte ich ihren Kuss, mit dem sie meine Lippen verschloss während wir kamen.
Erschöpft lag ich auf Tessa und genoss es wie sie mich umarmte. Es dauerte einen Moment bis ich wieder in die Wirklichkeit zurück fand. Noch immer ging mein Atem schwer, aber ich war restlos glücklich. Stütze ich mich ab um Tessa ansehen zu können. Zärtlich strich ich über ihre Wange. "Und wie fühlst du dich?" Wollte ich wissen, war mein Blick ein klein wenig sorgenvoll. Wobei Tessa ziemlich glücklich aussah. Inzwischen hatte sich mein Atem wieder beruhigt und ich war vollkommen entspannt und glücklich. Ich zog mich nun aus Tessa zurück und befreite meinen Schaft von dem Kondom. Nun ließ ich mich neben sie sinken und zog Tessa in meine Arme. Küsste ich sie nun und musste dann ein wenig grinsen. Sie hatte ja eine andere Planung gehabt und doch kam nun alles ein bisschen anders. "Tut mir leid Tess. Ich hab dich von deiner Planung abgehalten." Ich konnte mir das Grinsen bei den Worten aber nicht verkneifen und küsste ihre Wange. "Aber dafür hat es sich tatsächlich gelohnt." Murmelte ich und hielt Tessa weiterhin in meinen Armen. Außerdem war der Tag ja noch früh.

@Theresa Scott
//Nicht schlimm. Ich hab Geduld und ab Montag kann es auch bei mir dauern mit den Antworten.



nach oben springen

#12

RE: Wohn- und Schlafraum mit Küche

in Wohnung Dawson & Scott 01.08.2019 11:59
von Theresa Scott | 44 Beiträge

Nach ihrem ersten Mal, war Tessa lange nicht in der Lage klar zu denke, geschweige denn sich zu bewegen. Sie liebte Hardin und vertraute ihm, sie lagen in ihrer Wohnung, kuschelten uns starrten an die Decke, unterhielten sich, streichelten sich.Als TEssa ein nächstes Mal auf die Uhr geguckt hatte, wäre sie fast aus dem Bett gefallen, es war super spät und sie musste alle ihre Sachen noch holen und sich für Vance fertig machen. Hardin half ihr dabei ihre Sachen zu holen. Steph war leider nicht da und so konnte Tessa sich vorerst nicht verabschieden. In ihrer Wohnung angekommen, setzte sich Tessa gleich an den Tisch und bearbeitete nochmal ihre BEwerbungsunterlagen, Nachdenklich kaute sie dabei auf einem Stift herum und überflog immer und immer wieder die ZEilen. Danach hatte sie sich daran gemacht ales auszupacken und ihre Sachen geordnet in den Schrank zu legen bzw. zu hängen. Sie nahm sich verschiedene Sachen heraus und entschied sich schlussendlich für einen hellblauen Rock und eine weiße BLuse. Hardins chlief in der Zeit und sie guckte wiederholt im Internet nach, wie duie Route zum Verlag war. Gerne wollte sie es Hardin zeigen, aber sie brachte es nicht über das Herz ihn zu wecken. Also prägte sie sich den Weg ein, dann ging sie duschen und ebenfalls zu Bett. Am Morgen wachte sie von ihrem sehr zeitig gestellten Wecker auf und schälte sich unter Hardin hervor, der sie im Schlaf umschlungen hatte. Auf der Bettkante war sie sitzen geblieben und hatte den schalfenden Hardin betrachtet und ein Hochgefühl hatte sich in ihr breit gemacht. Sie ging duschen und sich fertig machen, dann weckte sie Hardin, der nur unter Grummeln un Drohen endlich aufstand. Zusammen fuhren sie zu Vance und Hardin versprach ihr zu warten. Als er jedoch ebenfalls aus dem Auto stieg, sah sie ihn verdutzt an. "Wo willst Du hin?" fragte sie ihn.

@Hardin Dawson



nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
Lion Scott KennedyA

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Sophia Lancaster
Besucherzähler
Heute waren 63 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 344 Gäste und 23 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3543 Themen und 82264 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Letizia Coco Juarez, Lion Scott Kennedy

disconnected San Diego-Talk ♥ Mitglieder Online 1
Impressum&Datenschutzverordnung © | 2015 - © Letizia Coco Juarez | | Manager/Admin: Letizia Coco Juarez • Hailey Cunningham • Lion Scott Kennedy
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen