My Example

Herzlich Willkommen im Another Day in Paradise Fremder! Wir sind ein Real Life RPG Board welches sowohl in San Diego, als auch in der mexikanischen Stadt Tijuana spielt. Erfreuen uns immer über neue Mitglieder und Bewohner. Willst du ein neues Leben in San Diego oder Tijuana Beginnen? Inmitten von Intrigen, Drama, Machenschaften, Freundschaft und all den anderen Sachen die man erleben kann? Dann werde ein Teil von uns. Schau dich in Ruhe um! KEINE ANMELDUNG OHNE VORHERIGE BEWERBUNG, ANMELDUNGEN OHNE BEWERBUNG WERDEN NICHT ENTGEGEN GENOMMEN

">
Bei Fragen und Problemen kannst du dich jederzeit an LETIZIA,CAMERON,MAISIE,HJALMAR, LION UND GABRIELLA WENDEN


Es werden noch jede Menge Leute vermisst! Schaut einfach mal unsere Gesuche durch vielleicht ist ja das ein oder andere dabei was genau DICH anspricht. Haben hier mal die wichtigsten Links zusammen gestellt das du gleich alles auf einen Blick hast. Schau dich in Ruhe um!







• WIR SUCHEN NOCH DRINGEND DEN BOSS UND VIELE MITGLIEDER DES LOS VALENCIA KARTELLS UND DER GANG THE SHADOWTHIEFS ! • WIR SUCHEN NOCH DRINGEND AUCH BEWOHNER UNSERER MEXIKANISCHEN STADT TIJUANA ! • Es wird spekuliert, das sich eine Untergrund Organisation aus Mexiko, auch in San Diego eingenistet hat. Ob da was wahres dran ist? Wir bleiben dran.





#1

Der Freundeskreis muss erweitert werden...♥

in Freundschaft 14.11.2019 06:04
von Arelia Hela Drake | 107 Beiträge



• NAME DEINES CHARAKTERS | ALTER | SOZIALER STATUS | BERUF •
{ Arelia Hela Drake álias "Tessa" - 17 Jahre - Oberschicht - Medizinstudentin }

•DEINE STORYLINE• :
{
Arelia wurde am 12 April geboren der Tag der für andere nicht besonder war der später aber nicht nur den Geburtstag Arelias zeigte sondern noch etwas ganz anderes.
Sie wuchs Aufjedenfall ohne einen Vater auf,ihr leiblicher Vater wusste nicht das es sie gab,ihre Mutter hatte es ihm schlicht einfach nicht gesagt. Sie meinte immer es wäre nur für eine Nacht gewesen und sie wäre daraus entstanden. Für Arelia klang es früher immer als wäre sie kein Wunschkind gewesen,aber ihre Mutter hatte ihr immer gezeigt das es so nicht war,es war eben nur ihre Geschichte wie sie enstanden war,aber als sie Arelia in den Armen hielt wusste sie,das es richtig war sie zu bekommen,sie war schließlich ihre Tochter und brauchte sie nun. Ein Vater hatte sie nicht und sie wollte nicht das ihre Tochter groß wurde und irgendwann nach ihren Leiblichen Eltern suchen sollte.
Egal wie hart es für Arelias Mutter war,sie schaffte es die kleine groß zu ziehen und zu einer Talentierten und gutmütigen Frau. Arelia und sie verstanden sich beinah wie Schwestern und ihr Leben war bist zur ihrem 15 Geburtstag Wundervoll und es fehlte Arelia in nichts. Bist zu dem Punkt als ihre Mutter ihr verriet das sie einen Vater hatte und auch ihr erzählte wo er wohnte, für sie war der Tag mit diesen Worten gelaufen, sie konnte nicht glauben das ihre Mutter sie all die Jahre angelogen hatte , sie verließ das Haus mit den Worten "Ich hasse dich !"
Genau diese Worte würde sie später noch bereuen,als sie ein Anruf in der Schule bekam.
Ihre Mutter hatte einen Unfall so sagte man es ihr,als sie jedoch zur Tankstelle geschickt wurden war,um jemanden zu identifizieren ,änderte sich ihr Leben schlagartig. Die Frau die dort lag und für Arelia aufgedeckt wurde,war ihre Mutter!
Sie hatte wohl das Auto tanken wollen,und gerade als sie bezahlt hatte und die Tankstelle verlassen wollte,wurde die überfallen,die Täter nahmen auf niemanden Rücksicht auch nicht auf Arelias Mutter,sie wollten nicht das der Alarm ausgelöst wurde und erschossen jeden,der in diesen Moment da waren.

Arelia war am Boden zerstört,nicht nur das sie Geburtstag hatte und heute Morgen ihrer Mutter gesagt hatte das sie ,sie hasste,sie würde niemals mehr die Möglichkeit haben ihr zu sagen das dies nicht stimmte,das sie sie über alles Liebte. Sie gab sich die Schuld an ihrem Tot. Da sie keine anderen Verwanden hatte,außer ihr angeblicher Vater,wurde sie zu ihm nach San Diego geschickt. Sie kannte diesen fremden Mann nicht und es gab anfangs einige Probleme,da sie auch noch um ihre Mutter trauerte und bei einem Fremden lebte. Aber irgendwie schafften sie es sich anzunähern,er wurde langsam wirklich zu einer Vater rolle und stand ihr bei,wenn die Trauer wieder über sie brach.
Mittlerweile war dies 3 Jahre her , sie sagte sogar mittlerweile DAD zu ihm und hatte sich gefangen. Auch wenn ihr Geburtstag nicht mehr wie früher sein würde,wollte sie wieder nach vorne Blicken. Das ihr Vater Polizist war,gab ihr den Antrieb in der Medizin etwas zu machen. Sie wollte Ärztin werden,anderen helfen und wäre ihr Vater verletzt könnte sie ihn jederzeit zur Seite stehen.
Ihr größtes Hobby neben der Schule war das Surfen und Volleyball,sie war eine Talentierte Sportlerin in beiden Sachen. Ihr Leben hatte sich nach all der Vergangenheit und neuer Wohnort wieder zusammen gerissen. Sie hatte wieder Freunde,ein Privat Leben und die Schule lief für sie perfekt.
Ihr Vater konnte nicht stolzer sein,besonders wenn sie immer wieder mal bei ihm auf der Arbeit vorbei schaute um sich für seinen Beruf zu interessieren. Wenn diese freudige Mädchen auf dem Revier vorbei kam,brachte sie jedesmal etwas gebackendes mit,am beliebtesten war ihr Apfelkuchen! Etwas was ihr Vater eben nicht konnte! Kochen er war schrecklich in dieser Sache,bei backen musste man gar nicht erst anfangen. Aber sie war ihn nicht böse drum,sie kümmerte sich gerne um ihren Alten Vater ^^
Mit ihren 17 Jahren stand sie mittlerweile fest im Leben und wusste genau wohin sie wollte ! Zumindest würde ihr niemals in den Kopf kommen,das dieses Leben sich jederzeit Schlagartig ändern konnte! Sie hatte diesen Wendepunkt schon hinter sich gehabt!
}


•WIRD DARGESTELLT VON• :
{ Josephine langford}

•SCHREIBPROBE VON MIR• :
Ich hatte mich heute mal früher vom Feld wegbewegt, die letzten Tage hatte ich mich gut darum gekümmert und alles was Reif war abgeerntet und versorgt,da ich die nächsten Tagen nicht all zuviel zu tun haben werde,hatte mir vorgenommen in den Sanitätsräumen aus zuhelfen so wie die Medikamente zu zählen und zu Sortieren,dies tat ich schon des öfteren und es erinnerte mich jeden Tag an meinen geliebten Job,ich ging bei der Arbeit einfach auf und das erkannte man. Als ich gerade dabei war die Scheren und Nadeln zu desinfizieren hörte ich nur ein leichtes Poltern den Gang hinauf,fürs erste dachte ich nicht lang drüber nach,aber als dann noch ein Seufzten und ein "Schatz" dazu kamen blickte ich dann doch auf und schaute zur Tür,als ich dort Lucya sah, viel mir alles aus dem Gesicht, nicht nur ihr Gesicht war komplett weiß sondern auch das Blut von ihrem Arm tropfte sekundlich auf den Boden,sie hatte scheinbar eine Spur bis hierher aus Blut hinter sich gelegt.
Und viel Kraft schien sie auch nicht mehr zu haben.
"Süße..." Sofort ließ ich alles liegen und ging zu ihr rüber. "Ich helfe dir....keine Sorge..." Ich wusste nicht ob sie es noch hören konnte,denn kaum hatte ich sie in den Armen viel sie auch schon in Ohnmacht. "Scheiße....ICH BRAUCHE EIN BLUTBEUTEL SOFORT"
Rief ich aus der Tür, gut das wir ab und an immer wieder Blut von den Gesunden nahmen,leider war es immer eine Gefahr aber von ein paar Wussten wir das sie völlig Gesund waren und auch wer,welche Blutgruppe hatte.
Lucya brachte ich schnell auf die Trage und legte sie dort sanft hin. "Was ist nur passiert...." War sie allein unterwegs gewesen? Wenn nein würde ihr Begleiter sich am besten vor mir Verstecken,es gab schon mal so ein Vorfall und auch wenn ich nicht all zu lange hier dabei war,wie andere,hatte ich mir an diesen Tag mehr als genug Respekt verschafft, ich verteidigte und Beschützte meine Familie und wer auch immer es wagte ihnen schaden zu zu fügen oder nicht richtig aufpassten, bekamen es dann mit einer Wütenden Raubtierdame zu tun.
"Wer auch immer dabei war...." ich sprach die ganze Zeit eher mit mir selber um mich zu beruhigen,dabei war es mir auch egal ob mich jemand hörte,es ging hier gerade schließlich um meine Freundin und sie schien bereits soviel Blut verloren zu haben, das ihr Schwarz vor Augen geworden war und das konnte ich einfach nicht akzeptieren.

Während ich auf den Blutbeutel wartete,hatte ich den Verband gelöst und angefangen die Wunde zu reinigen und die Blutung zu Stoppen,zum Glück bekam sie die Reinigung gerade nicht mit,den das hätte sie auch schnell in die Bewusstlosigkeit bringen können,bei der länge von Schnitt.
"Wer hat dir das angetan...." Mein Blick ging immer wieder Besorgt von der Wunde zu Lucyas Gesicht und zurück, das heute so etwas passierte daran hätte ich wohl am wenigstens Gedacht,besonders an der eigenen Freundin.
Gerade als ich anfing die Wunde zu nähe ,wurde der Beutel gebracht und ich seufzte erleichtert auf. "Mach bitte alles fertig ich höre jetzt ungern mit den nähen auf" dabei blickte ich die andere helferin freundlich, aber besorgt an,man konnte erkennen,was für Sorgen ich mir machte,auch wenn ich wusste das sie wieder werden würde. Es tat mir einfach weh, wenn Lucya schmerzen hatte,hatte ich sie auch. "Ich hoffe du hast den Kerl oder das Weibsstück kalt gemacht sonst übernehme ich das..." Auch wenn ich wütendt war,blieb ich Stimmlich leise und ruhig,in dieser Situation brachte es mir nicht auszuflippen, ich musste schließlich eine Wunde versorgen.
Nach mehreren Stichen beendete ich meine Arbeit und wischte nochmal über die naht und die Haut um sie zu säubern,bevor ich anschließend noch ein sauberen Verband um den Arm band,sie durfte diesen erstmal nicht beanspruchen sonst würde die Nähte wieder aufplatzen. Mit einem traurigen lächeln strich ich ihr zärtlich über die Wange,bevor ich mir die Hände wusch und ein paar saubere Klamotten für Lucya holte,sie musste ja nicht aufwachen und dann noch immer die Blutverschmierten Sachen tragen. Außerdem würde sie die nächsten 2 Tage eh meine Hilfe brauchen,also konnte ich sie auch eben jetzt umziehen.
Jetzt war ich wirklich froh das ich mit meiner Arbeit fertig war,den nun würde ich solange im Zimmer sitzen bis Lucy aufwachte. Und genau das tat ich auch,als ich zurück kam und sie umgezogen hatte,ich hatte mir einen Stuhl geschnappt und neben die Trage gestellt. So konnte ich auf alles achten und wäre die erste die es bemerkte,wenn sie aufwachte.
Ich hatte meinen Kopf auf die Liege gelegt und die Hand auf ihre,der Blutbeutel selbst war schon durchgelaufen,daher war es auch nicht so dramatisch das ich irgendwann die Augen schloss und eingenickt war....



•NAME DES GESUCHTEN•:
{ Das ist ganz deine Sache }

•ALTER UND GESCHLECHT•:
{ Zwischen 17 - 21 Weiblich und Männlich }

•SOZIALER STATUS UND BERUF•:
{egal - Ihr geht zur Schule und Studiert }

•WIRD DARGESTELLT VON • :
{ Hier eintragen}

•BEZIEHUNG ZUEINANDER•:
{ Ich suche 1 Beste oder gute Freundin,die ich kurz nach meinem Umzug hierher kennengelernt habe! Ansonsten suche ich Freunde, wenn ihr Männlich seid, wäre es passender,wenn ihr auch mit @Hardin Dawson befreundet seid! (solltet ihr aber auch mit ihn abklären ;D ) Da ich euch wohl möglich durch ihn kenne!
Gerne suche ich aber auch einen guten/Besten Freund auf der Männlichen Seite! Gerne einer der Homosexuelle ist!}


•GEMEINSAME STORYPLANUNG•:
{ Die sollten wir am besten Intern abklären! Aber wir haben uns alle in der Schule oder beim Sport kennengelernt!
ODER eben durch Hardin sein Freundeskreis das kann man alles abklären :)}


•PROBEPOST•: [Bitte ankreuzen] ja [] nein [] alter genügt (NUR FÜR BESTE FREUND/IN ansonsten keiner!) [x] Probeplay []

•ALLES WAS DU NOCH WISSEN SOLLTEST•:
{ Hey jeder brauch doch Freunde! Und ihr seid ein Teil meines Lebens also auch sehr wichtig! Ich würde euch nicht missen wollen,außerdem brauch ich jemanden zum ausheulen ,wenn Hardin dann doch mal anders ist als er sollte! :D}






Nichts wird .......so sein......wie es war....



Werde seid meinem Umzug auch "Tessa " genannt

Hardin Dawson gefällt das
zuletzt bearbeitet 14.11.2019 06:11 | nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 5 Gäste sind Online:
Lion Scott KennedyA, Gabriella ThompsonM, Hjalmar Per SvenssonA

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Valeria Sanchez
Besucherzähler
Heute waren 446 Gäste und 22 Mitglieder, gestern 520 Gäste und 31 Mitglieder online.


disconnected San Diego-Talk ♥ Mitglieder Online 3
Impressum&Datenschutzverordnung © | 2015 - © Letizia Coco Juarez | | Manager/Admin: Letizia Coco Juarez • Hailey Cunningham • Lion Scott Kennedy
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen